Find the Perfect Master

Aktuell absolviere ich ein Nebenberufliches Studium. Nach drei Jahren im Beruf war es Zeit für den nächsten Schritt. Master of Science heißt die nächste Etappe. Heute möchte ich euch über den Entscheidungsprozess und die Auswahl des Programms informieren. Den Studienalltag werde ich euch in einem der folgenden Posts näher bringen.

Wie kam es zu der Entscheidung? 

Direkt nach dem Bachelor war für mich klar erst ein Mal in den Beruf einzusteigen. Ich hatte einfach keine Lust mehr auf Lernen und wollte endlich Geld verdienen und Berufserfahrung sammeln. Dies blieb auch gute zwei Jahre so bestehen. Da das Bachelor und Master-System in Deutschland allerdings noch immer relativ neu ist, und das Diplom, mit einem Master vergleichbar, noch in den Köpfen vieler steckt, kam schnell die Überlegung einen Master zu absolvieren. Wer kann einem schon sagen, ob ich nicht in einigen Jahren an einem Punkt in meiner Karriere angekommen bin, der einen Master verlangt? Somit startete die Suche nach dem richtigen Studiengang und vor allem nach dem richtigen nebenberuflichen Konzept. Ein Ausstieg aus dem Job für ein Vollzeitstudium kam für mich definitiv nicht in Frage. Die verschiedenen Aspekte in der Entscheidungsfindung möchte ich hier gerne mit euch teilen.

Der richtige Zeitpunkt

Den perfekten Zeitpunkt, um sich noch einmal zwei Jahre mit einem Studium zu beschäftigen, nachdem man bereits Vollzeit in den Job eingestiegen ist, gibt es wahrscheinlich nie. Viele Projekte, man möchte sich in der Firma beweisen, es steht privat vielleicht ein Umzug an, die große Traumreise, eine Hochzeit, Kinder und und und….  Daher kann ich euch nur raten, MACHT ES EINFACH! Im Zweifel dauert es eben ein paar Monate länger, aber je länger ihr wartet, umso unwahrscheinlicher wird es aus meiner Sicht, dass ihr überhaupt noch startet. Die Pause von zwei Jahren bei mir, bevor es mit der Suche losging fand ich jedoch großartig. Die stressige Zeit des Lernens und der Prüfungen war gedanklich abgeschlossen. In der Firma und in meinen Aufgaben war ich aber auch so gut angekommen und sicher, dass ich wusste, die Arbeit wird mir nicht die nötige Energie für das Studium rauben. Gleichzeitig stelle ich in den Modulen immer wieder fest, dass einem ein bisschen Berufserfahrung zu Gute kommt. Man kennt sich einfach schon ein bisschen aus, ist etwas gelassener und kann die Theorie auf unwahrscheinlich viele Beispiele aus der eigenen Praxis beziehen. Kurzum, gönnt euch gerne eine kleine Pause zwischen dem Bachelor und dem Master und sammelt Erfahrung, aber bitte nicht zu lange.

Das passende Konzept

Fernstudium? Abendschule? Studiengang? Ort? Kosten? Zeit? Unwahrscheinlich viele Fragen tauchten plötzlich auf, die eine Antwort verlangten. Mein großer Vorteil war, dass ich die Fragen nicht vollkommen alleine beantworten musste. Da zwei sehr gute Freundinnen, mit denen ich bereits den Bachelor absolviert habe, vor der gleichen Hürde standen. Und gemeinsam überlegt es sich gleich viel besser und konstruktiver.

Für mich stand fest, dass ich weder jeden Tag nach der Arbeit noch an jedem Wochenende Freitag und Samstag an der Uni sitzen möchte. Dafür bin ich einfach viel zu sehr eingebunden in meine anderen privaten Aufgaben und Hobbys und wollte mir auch schlichtweg die Zeit nicht so verbauen. Viele Alternativen, als ein Fernstudium mit einem Selbststudium gab es da schon nicht mehr. Während ich selbst noch mit dem Katalog der Wilhelm Büchner Universität beschäftigt war, stieg meine Freundin in das Programm der Nordakademie ein, an der wir auch unseren Bachelor absolviert haben. Das nebenberufliche Masterprogramm ist dort so aufgebaut, dass nach einer ca. 4-wöchigen Selbststudiuenphase zwei-einhalb Präsenztage an der Uni folgen, nach denen dann die Prüfung zu absolvieren ist. Dadurch ist eine freie Zeiteinteilung möglich und lediglich 3 Tage pro Modul fehlt man in der Firma. Neben dem Bildungsurlaub kann ich dafür meine aufgebauten Stunden verwenden und abbummeln. Darüber hinaus wird immer nur ein Modul zur Zeit absolviert. Dadurch kann man sich auf eine Sache konzentrieren, was sehr positiv ist, da man ja gleichzeitig die Arbeit nicht aus dem Fokus verlieren darf. Erster Schritt gemeistert.

Ein interessanter Studiengang

Schnell schloss sich die Frage an, ob es auch einen passenden Studiengang gibt. Im Bachelor habe ich Wirtschaftsingenieurwesen studiert und es hat mir unwahrscheinlich viel Spaß gemacht. Dieser Studiengang ist unwahrscheinlich vielseitig und man kann nahezu alles damit machen, vor allem in der Industrie. Aber sollte man sich im Master nicht spezialisieren? Das war zumindest mein Gedanke. Logistik? Controlling? IT? Oder etwas ganz anderes? Doch was ist, wenn ich mir damit später die Möglichkeit nehme, etwas anderes zu machen? Wieder viel zu viele Fragen. Da war der Wirtschaftsingenieur, den die Nordakademie anbietet doch auch wieder ziemlich passend. Die Module richten sich ziemlich gezielt auf das Thema industrielle Digitalisierung aus, bieten aber auch eine Basis im Bereich Management. Aus meiner Sicht eine sehr gute und interessante Kombination, die mich sehr angesprochen hat. Also war auch diese Entscheidung getroffen.

Der nächste und letzte Schritt war dann auch schon der einfachste. Bewerbung ausfüllen, ein kurzes Gespräch mit dem Studiengangsleiter vor Ort und schließlich die Unterzeichnung des Vertrags. Ob es am Ende wirklich das richtige ist und ich mit der Doppelbelastung zurecht kommen werde, wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Aber ich war mir in der Entscheidung sicher, dass ich es durchziehen werde. Uni und Studiengang hatten mich überzeugt und mit meinen beiden Mädels an der Seite war ich sicher auch gut gerüstet zu sein. Mein Chef und mein Freund waren eingebunden und haben mir auch Unterstützung zugesichert.

Also traut euch und nehmt das Projekt Master in die Hand. Ich bin sicher ihr werdet das passende Konzept finden! 🙂


At the moment I am in the middle of my Master studies. After Theresa years in the job it was time for the next step. Master of Science is the current target. In this post I would like to inform you about the decision-making process and the right program for me. About the daily life with the studies I would like to write in one of the following Posts.

How did I decide?

Directly after finishing my Bachelor studies I knew that I want to start working. I just didn´t want to study anymore but wanted to earn my first real money and gain experience in my job. This lasted for about to years. Since the Bachelor and Master System is still quite new in Germany and the diploma, comparable with the Masters degree, is still very present, I quickly started to think about getting a Master degree. Who could tell, that I will not be at a Point in my career in a couple years that requires exactly this. Thus, I started to search for the right study programm am especially a programm functioning well on the Job. A fulltime study and a break At work was not an option for me. I would like to Share the different aspects of deciding with you.

The right Point in Time

I am pretty sure you will never find THE pefect point in time for a two-year study programm after starting into a fulltime-Job. Many many projects, you want to make yourself a name, maybe you are thinking about changing houses, the big dreamholiday, a wedding, children and so on and so on…. Therefore I can only advise you, JUST DO IT! And if something happens along the ride, you just take a couple months longer to finish everything up. But the longer you arme waiting, the less possible is the chance that you will ever start. My break of two years on the other hand before I started to look was just amazing. The stressful time of learning was finally over and I had a confident standing in my job, knowing what I was doing and I knew that work will not use up all of my ressources that I would need to successfully study. At the same time I regularly get the Impression that the experience from work is a very positive factor in many modules. You just know many things from work, stay relaxed and you just happen to have experienced examples for almost everything that you arme learning in theory. In short: Give yourself a little break between Bachelor and Master to gain experience, but don´t wait to long.

A matching concept

Distance Study? Evening School? Course of study? Place? Costs? A high number of questions suddenly appeared, that wanted to be answered. My Advantage was that I did not have to answer all those questions by myself. Two very good friends who I already know from the Bachelor studies had to answer the exact same questions and together it is so much easier and better to find good answers.

For me it was clear that I neither wanted to sit in School every evening after work nor every friday and saturday. I am just too busy with my private appointments and Hobbies and did not want to take away the whole time by a compulsory appointment and School. Meaning that there were not many alternatives except for a distance study. While I was still busy reading the Wilhelm Büchner catalogue, my friend was taking a look at the Nordakademie program. We already graduated from the Nordakademie as Bachelor. The on the Job Master program works the following way: 4 weeks of self-studying at home, two and a half days of presence in school and the following exam to take. That way you are free to organize the study time yourself and you only have to take 3 days off for each module. Furthermore you only have to concentrate on one module at the time. Quite great when you have to work as well and concentrate on many things there. First step, done!

Interesting course of study

The next question was if the Nordakademie has a course of study interesting and matching for me. My Bachelor degree was Economical Engineering and I had a lot of fun as well as a high interest in this Topic. This course is very versatile in Terms of Jobs to do with is. Especially the industry has a lot to offer. But should I not specialize in anything with the Master? That was at least my opinion. Logistics? Controlling? IT? Anything completely different? But what if I take away later possibilities to do something different again? Again way to many questions. Therefore the Nordakademie’s Master program in Economical Engineering seemed to be quite matching as well. The modules specialized in the industrial digitalization but also offer a Basis in Management education. From my Point of view a very good and interesting combination, which I liked a lot. The next decision was made quickly.

The next and last step was easy. Applying, a short interview with the head of the Economical Engineering program at the Uni and finally signing the contract. At this Point I could not tell if it really is a good idea to second workload next to my Job. But I was sure that I will take the challenge and finish it. University and course of study persuaded me and with my two girlfriends I knew we were ready to do it. My Boss and my boyfriend were involved and promised Support as well.

So just have the guts  to start the Project Master! I am sure you will find a matching concept as well! 🙂

MasterTitel

Everyday challenges

Tägliche Herausforderungen

Ich finde es wichtig, mental immer in Schwung zu bleiben. Es gibt diese passende Aussage, dass man jeden Tag etwas Neues dazulernt. Sei es durch das alltägliche Leben oder durch die eigene Leistungsbereitschaft und den passenden Antrieb. Ein ganz besonderer Beitrag leistet aus meiner Sicht tägliches Lesen von Nachrichten oder Informationen, die einen schlicht interessieren. Dazu zählen auch die unzähligen interessanten Blogs, die im Netz zu finden sind.

Ein weiterer wichtiger Part sind konstruktive Unterhaltungen oder Diskussionen mit Freunden oder Kollegen. Die Themen ergeben sich aus den Tagesnachrichten oder den Interessen. Dabei nur nicht den Kopf hängen lassen, wenn man nicht so schlagfertig ist oder sich nicht im Detail auskennt. Stattdessen einfach Fragen stellen. Damit kann man seinen Horizont deutlich erweitern. Jede Person um uns hat einen anderen Wissensstand und andere Interessen sowie eine individuelle Erziehung und eine eigene Sichtweise auf die Welt.

Wem das nicht ausreicht, der sucht sich seine größere Herausforderung. Weiterbildungen, Volkshochschulen oder sogar ein Studium. Ich habe mich auch für ein nebenberufliches Masterstudium entschieden. Details darüber werde ich euch in einem der nächsten Posts geben.

Als kleiner Ausklang möchte ich eine Kleinigkeit mitgeben, die auch mir einmal mitgegeben wurde:

Mir wurde einmal gesagt, dass jeder von uns ein bisschen von jeder Person in sich hat, der wir einmal begegnet sind. Es ist bereits 10 Jahre her, aber ich denke doch immer mal wieder darüber nach und kann dem nur zustimmen. Nehmt euch doch auch einmal ein paar Minuten und überlegt, wer euch am meisten geprägt hat.

Daily challenges

I think it is very important to get things mentally going. There is this suitable saying that your learn something new every day. On the one hand through everyday happenings and on the other hand with your own interests and motivation. Especially important are the daily news or just getting information that are interesting for oneself. All the wonderful Blogs around the web make a big contribution to that as well.

Another important way of gathering new information are constructive conversations and discussions with friends and colleagues. Topics are gathered through the daily news again or simply the interests within the group. Just don’t be disappointed when you are not as quick on the comeback or don’t have enough information on a certain topic. Just ask questions. This is such a good opportunity to broaden your horizon. Every person has a different state of knowledge and different interests as well as an individual education and their own view on the world.

If this is not enough, search for bigger challenges. Qualification, adult education center or a part-time studies. I decided on part-time Master-studies. I will give you details on that in one of the next posts.

For rounding up this post, I would like to share a little something with you that I was once given:

I was once told that each one of us contains a little bit of every person they have ever met. It has been already 10 years but every now and then I think about that and must say that I can only agree. Take a couple minutes and think about that. Who gave you the most?

The Most important and Perfect Time of the year

Mindestens einmal im Jahr sollte sich jeder die Zeit nehmen einmal so richtig auszuspannen und Energie zu tanken. Der Urlaub ist aus meiner Sicht eine besonders wichtige Zeit im Jahr, um seine Work-Life-Balance mal wieder so richtig ins Gleichgewicht zu bekommen. Nicht umsonst sind eine bestimme Anzahl Urlaubstage per Gesetz vorgeschrieben. Ich habe das Glück besonders viele Tage zu haben und darüber hinaus durch Überstunden auch den einen oder anderen Tag mehr frei nehmen zu können.

Nun müssen diese kostbaren Tage natürlich auch genutzt werden, um den Alltagsstress einfach mal hinter sich zu lassen, auf andere Gedanken zu kommen und vor allem wieder Energie aufzuladen. Dabei ist es egal, wie jeder einzelne von euch es am liebsten hat. Mir fallen da auf Anhieb die unterschiedlichsten Variationen ein:

– Einfach mal nichts machen und die Seele am Strand baumeln lassen.

– Aufregende Städte erkunden und sich die Füße platt laufen.

– Auf einer Abenteuertour Natur sowie Land und Leute verschiedenster Länder kennen lernen.

– Sich bei einer Aktivtour so richtig auspowern.

– Oder man verbringt die Zeit gemütlich in den eigenen vier Wänden, macht vielleicht verschiedene Tagesausflüge, genießt den eigenen Garten oder nimmt sich ein paar ToDos im eigenen Haushalt vor.

Mit Sicherheit habt ihr noch viele andere tolle Ideen von den perfekten Wochen des Jahres.

wp-1458658586736.jpg
Ich selbst liebe es, immer etwas anderes zu machen. Die Länder der Welt stehen auf jeden Fall alle auf meiner Liste. Am liebsten habe ich immer eine Reise gebucht, auf die ich mich freuen kann und auf die ich hinarbeiten kann. Es gibt einfach so viel zu entdecken. Langweilig ist es dabei nie, aber ich kann immer ordentlich abschalten und die Sorgen und Nöte von zu Hause einfach einmal hinter mir lassen.

Aktuell sind wir in Ägypten und genießen einen entspannten Pauschalurlaub im Albatros Palace einem super Hotel mit all inclusive Verpflegung. Der März bietet sich wunderbar an. Ich bin in den letzten Wochen furchtbar müde gewesen und hatte auch nach ruhigen Wochenenden nicht das Gefühl am Montag energiegeladen in die neue Woche zu starten. Hier genießen wir bei gut 25°C und blauem Himmel das süße Nichtstun. Ab und zu die Füße in den Pool zu stecken, sich mit gutem Essen verwöhnen zu lassen und vor allem reichlich und ordentlich Sonne zu tanken.

Mein liebster Begleiter ist dabei ein gutes Buch. Wie sehr ich das Lesen mag könntet ihr ja bereits in meinem Beitrag „Reading – Meditation including Knowledge“ lesen. Ein paar Aktivitäten planen wir auch. Tauchen Tauchen und Tauchen. Gerne berichte ich über die phänomenale Unterwasserwelt in einem der folgenden Posts.Doch bis dahin genieße ich die entspannten Tage in der Sonne, um dann energiegeladen in den deutschen Frühling zu starten.

wp-1458657360269.jpg
At least once a year each one of us should take the time to relax and calm down to regain energy. The vacation is from my point of view a certainly important time of the year to balance out your work-life-balance. That is also the point of a certain amount of days for vacation based on the law. I am very lucky since I have quite a lot days and on top of that I can use my overhours to take days off.

Now those precious days have to be used, to get out of the everyday business and stress. To set your mind free and think about completely different things. But especially to gain energy. It is not important, how each one of you likes to use the vacation. I can out of the stand think about a couple different things:

– Just do nothing and relax at the beach

– Discover exciting cities and walk down your feet

– Get to know Land and people on an exciting adventuretrip

– Be very active and use up all your hidden energy on a sportstour

– Just stay lazy at home in your own garden, go on a couple daytrips or get some ToDos around the house done

I am sure you have many more ideas of how to have the perfect weeks of the year.

I love to do something different every time I have my vacation. The countries of the world are all on my list. My favourite is to always have a vacation booked that I can look forward to. There is just so much to discover. It never gets boring, but I can always relax and leave to sorrows at home

wp-1458657434964.jpg
At the moment we relax in egypt enjoying a great all inclusive Holiday in the Albatros Palace, a very good hotel. March is perfect for this Trip. In the Last couple of weeks I have been terribly tired and even after very calm and relaxing weekends I did not feel powerful to start into the new week on monday. Here we are enjoying 25°C a blue sky and the sweet nothing-to-do. Every now and then we can put our feet into the pool, have good food and especially a lot of sun.

My favourite company is a good book. How much I like reading can be read in my post „Reading – Meditation including Knowledge“. A couple activities are planned. Diving Diving and Diving. I am happy to talk about the gorgious underwarterworld in one of the following posts.But until then I will relax and enjoy the next couple of days to start full of energy into the German spring.

wp-1458657678959.jpg

Nature an Energy Booster

Der Februar ist zuende und so ist im Prinzip auch der Winter. Ich liebe diese Jahreszeit. Ein ganz junger Frühling, der sich noch gegen den Winter durchsetzen muss. Nach wie vor ist es sehr kalt, unter Umständen sogar eisig. Doch das stört nicht, wenn man durch den strahlenden Sonnenschein läuft.

Fast vergessen sind die warmen Sonnenstrahlen über den dunklen und nassen Winter. Umso schöner fühlt es sich an. Dazu kommt diese plötzliche Energie, die wieder frisches Leben einhaucht und die Laune hebt. Endlich erwacht man aus dem Winterschlaf.
Auch ich fühle mich aktuell wieder fitter und energiegeladen. Am Morgen höre ich schon wieder Vögel, die mich wecken und die Tage sind spürbar länger. Da schaffe ich auch nach der Arbeit wieder mehr.

Darüber hinaus verbringe ich wieder mehr Zeit draußen. Beim Spazieren oder einfach entspannt in der Sonne sitzend, um die Natur zu genießen und die Mittagspause ein paar Minuten länger auszunutzen. Zu wissen, dass es nicht mehr lange dauert bis es wieder grünt und blüht.

Eine tolle Aussicht: in den kommenden Wochen steigt das Gefühl weiter.

 

February is over and basically also the winter. I really love this season. A young spring, still fighting the winter. It is still quite cold, sometimes even icy but that does not matter while Walking through the nicest and warmest sun.

Almost forgotten are the warm shafts of sunshine after the Long dark and wet winter. Even nicer is it in the sun. In addition to that is the boost of energy just amazing. To get back to life and into a great mood. Finally awaking out of the winter sleep. I also feel fit and loaded with energy. In the morning I can hear the birds again who wake me up. And finally the days are a lot longer. Time to get things done after work again.

Furthermore I like to stay time outside again. Go for a walk or just relax in the sun to enjoy nature and have a couple more minutes of lunch. To know that it is not much longer until everything is green and full of blossoms again.

A great view looking forward for the upcoming weeks.

Reading – Meditation including Knowledge

Lesen… Entweder man liebt es oder man hasst es

Ich gehöre eindeutig zu den Liebhabern. Ich würde schon sagen, dass ich zu den Sammlern von Büchern gehöre. Ich liebe es neue Bücher aufzuschlagen und den Inhalt einzusaugen und gleichzeitig liebe ich es die letzte Seite zu beenden. E-books sind dabei bisher ein Tabuthema in meiner kleinen Bibliothek. Zeitschriften bieten wiederum eine willkommene Alternative. Eigentlich muss ich schon zugeben, dass ich für fast alles Bücher habe. Lesen, Kochen, Musik machen, Reisen, Arbeiten, Lernen….
Die Gründe für meine Leidenschaft liegen in zwei Punkten. Zum einen in der Erholsamkeit und zum anderen in dem Wissen und den Informationen, die ich mir durch das Lesen aneigne. Beide Punkte möchte ich euch im Folgenden ausführlich beschreiben.

Bücher für die Seele

Ein ganz wesentlicher Punkt beim Lesen, insbesondere von Romanen ist die Entspannung und Freude bei der Sache. Mir werden komplett neue Welten oder Geschichten beschrieben, die man sich vorstellen und mitfühlen kann. Die Gedanken des Alltags verschwinden und ich kann einfach abtauchen. Dabei sitze oder liege ich am liebsten so entspannt wie möglich. Prädestiniert ist natürlich der Urlaub und der Strand, aber mir ist es wichtig auch abends als Abschluss des Tages zu Lesen.

Natürlich werde auch ich durchaus furchtbar müde beim Lesen. Aber macht es das nicht auch aus? Um dann wieder aufzuwachen und glücklich und ausgeruht zu sein. Oder ich liege stundenlang wach, weil ich mich nicht von dem Buch losreißen kann. Immerhin weiß ich am kommenden Tag, warum ich meine Augen kaum aufhalten kann.

Insgesamt muss ich sagen, dass es mich unglaublich glücklich macht, in eine Welt mit der eigenen Fantasie zu verschwinden und damit dem Alltag zu entfliehen. Mich inspirieren zu lassen, von Geschichten oder Vorstellungen, die zum Träumen verleihen oder vielleicht sogar zu einer Spur Wirklichkeit werden könnten.

kaworloscope_books_2_small

Eine Welt gefüllt mit Wissen

Was mich neben der reinen Entspannung immer wieder in Bücherläden zieht, ist das nahezu unendliche Wissen. Zu jedem Thema gibt es ein Buch gefüllt mit Informationen, Tipps und Tricks und Wissen aller Art. Sowohl für den beruflichen als auch für den privaten Kontext bin ich ausgestattet. Ein Gang in das Geschäft ohne etwas interessantes zu finden oder auch mitzunehmen gelingt mir eigentlich nie.

Eine meiner absoluten Leidenschaften, ist es Wissen zu sammeln. Am liebsten durch das Lesen. Neben den Büchern bieten insbesondere Zeitschriften einen sehr aktuellen Hintergrund zu aktuellen Lagen der Wirtschaft oder im Bereich Softskills. Die schiere Unendlichkeit reizt mich dabei am meisten. Ich liebe es historische Romane oder Biografien zu lesen. Auf der anderen Seite dürfen Tipps rund um die Arbeit nicht fehlen. Für mich gibt es noch so viel zu lernen und auszuprobieren, da gibt es noch lange nicht genug Input.

Ein ganz wesentlicher Aspekt liegt meiner Meinung nach im unbewussten Lernen, das durch das Lesen erfolgt. Dies beginnt bei Rechtschreibung und Grammatik und wird ergänzt durch den Ausdruck und sprachliche Weiterentwicklung. Ich bin fest überzeugt, dass Menschen, die viel lesen einfacher Texte schreiben. Darüber hinaus können auch Fremdsprachenkenntnisse optimiert werden, indem Bücher auf Englisch oder einer sonstigen beliebigen Sprache gelesen werden. Der Inhalt spielt dabei keine Rolle.

Generell bin ich für Inspirationen zur Erweiterung meiner Sammlung immer dankbar. Empfehlungen aus Zeitschriften oder von Freunden notiere ich mir immer sehr gerne. Habt ihr vielleicht auch ein paar interessante Vorschläge?

Meine geheimen Lieblingsbücher

Ich muss ja zugeben, dass ich wohl vor allem eine Leidenschaft für Reiseführer habe. Egal, welche Reise auch nur in den Gedanken erscheint oder als Option in Erwägung gezogen wird, landet sofort ein neuer Reiseführer in meinem Regal. Es bereitet mir unwahrscheinlich viel Freude, über Land und Leute zu lesen und dieTage der Reise vorher zu planen. Reiseführer bieten mir die Möglichkeit, in andere Länder abzutauchen und zu wissen, dass ich sie wirklich besuchen kann. Die Bilder geben schon einmal einen Vorgeschmack und laden zum Träumen ein.

3

Reading….you either love it or you hate it

I definetely belong to the lovers. I would even say that I am a collector of books. I love to open new books and to inhale the content. But at the same time I love finishing the last page of a book. E-books are so far a no-go topic in my Little library. Magazines on the other hand offer a nice and welcomed alternative. Honestly I have to admit that I own books for many topics. Reading, cooking, making Music, travelling, working, studying…

The reason for my passion can be summarized in two points. At first the rest and recovery and secondly the knowledge and information I gain while reading. Both points I would like to detail in the following.

Books for the Soul

A very essential point while reading, especially novels, is to have a relaxing time and fun with it. A completely new world is told to me that I can imagine in my phantasy and feel within. The thoughts of the everyday life just disappear and I can dive deep into my thoughts. During reading I like to sit or lay as relaxed as possible. The perfect place is of course the beach during holidays. But still it is as important to me to have a nice finish of the day during the week while reading.

Of course every now and then I get quite tired while reading. But is that not somehow also the point? To get back up happy and relaxed after a little nap. Another alternative is to stay awake for hours because I am simply not able to close the book. At least I know the next day why I can not leave my eyes open.

In general I must say that I am so happy, when I can just leave into a world of stories to get out of the everyday business. To get inspired by stories or just the imagination that lead to dreaming or could even become real at some point.

A world filled with knowledge

Another very exciting reason for me to visit bookstores quite often is the never ending knowledge. There are books for basically every topic filled with information and advice. I own books for the Business context but also for my private interests. When I visit a bookstore I always find something interesting and it is a challenge to leave without a new book for my collection.

One of my passions is collecting knowledge. Preferably during reading. But I do not only read books. Magazines usually offer very current backgrounds concerning the economy or useful softskills. The endlessness is what I like most. I love historic novels or biographies. On the other hand I like to read about working and worklife. So many things are still to be learned and to be tested. Definetely more than enough Input.

An essential point is the unconcious learning that is happening automatically during the reading. Spelling and grammar is improving as well as expression and the general use of languages. I am sure, people who read a lot are faster and better in writing texts. Furthermore the skills in foreign languages will improve easily by reading books in different languages. The content does in that case not matter.

In general I am happy about expanding my collection with book advice from everywhere. I always make notes when I find any recommendations in magazines or receive any by friends. Do you also have any for me?

kaworloscope_books_1_small

My secret favourite books

Well I guess I have to admit that I especially have a passion for travel guides. No matter which country or trip comes into my mind or is talkes about. I immediately buy a new travel guide for my board. It makes me very happy to read about countries and its People and to plan the days of the upcoming trip. Travel guides make it possible to have a glimpse into different countries that will be one day visited by me as well. The pictures invite for some dreaming.

2

A spontanious weekend

Die Wochenenden bringen jede Woche ein ganz eigenes Flair. Für viele ist es das Ziel der Woche und die Tage werden vom Montag an abwärts gezählt. Es werden Pläne geschmiedet und jede Minute so gut es geht verplant. In jedem Fall bringt es Abwechslung zum Alltag und bietet die Möglichkeit wieder Energie zu tanken.

Mein vergangenes Wochenende war hingegen sehr spontan. Bei einem Blick auf den Kalender am Donnerstag war die Feststellung, dass absolut nichts anliegt. Höchstens so etwas wie Einkaufen. Ein tolles Wochenende also, vollkommen ausgelegt auf Spontanität und Kreativität.

Während der Freitag Abend nach einer anstrengenden Woche im Büro mit einem Film und einer leckeren Pizza auf dem Sofa vom Italiener nebenan eher ruhig war, hatte der Samstag doch einiges zu bieten. Endlich ein Morgen ohne Wecker! Und ich wurde sogar mit einem vorbereiteten Frühstück geweckt. Für den Nachmittag stand der Plan, in die Hamburger Innenstadt zu fahren und ein wenig zu shoppen. Mittags hatten wir spontan Tickets für das Glenn Miller Orchestra in der Laeiszhalle gekauft und wollten zwischen dem Shoppen und dem Konzert noch lecker essen gehen. Es gab ganz spontan super leckeres Steak bei Beisser im Alsterhaus. Sehr zu empfehlen.

Der Sonntag war ein ruhiger Heimtag. Ideal, um endlich mal wieder ordentlich sauber zu machen. So fühle ich mich zu Hause gleich deutlich wohler. Der Nachmittag stand dann doch wieder im Zeichen der „Arbeit“, besser bezeichnet als Freizeitstress. Doch ein entspannter Abend mit leckerer Pasta, einem guten Glas Weißwein und einem Film, rundeten das Wochenende gelungen ab.

 

Weekends always bring their own Spirit. For many it is basically the target of each week and the days are counted from monday on. Plans are made and every minute is booked. It is definetely a great alternative to the everyday life and a good opportunity to regain some energy.

My past weekend on the other hand was very spontanious. After viewing my calender on thursday, I found exactly nothing planned. Just the weekly grocery Shopping. A great weekend, completey free for spontaneity and creativity.

While friday night with a delicious Pizza from the italian restaurant next door and a movie on the Sofa was quite calm after a Long week at the office, the saturday was very exciting. Finally a morning without alarmclock. Furthermore I woke up with an already finished breakfast. For the afternoon it was planned to have a Little Shopping trip in the City of Hamburg. In addition to that we spontaniously booked tickets for the Glenn Miller Orchestra in the Laeiszhalle and planned a nice dinner before that. We had a great Steak at Beisser in the Alsterhaus. Highly recommended.

Sunday was a calm homeday. Ideally used for some cleaning to feel a lot more comfortable. The afternoon was booked for some „work“ again, better named freetimestress. But a relaxing evening with delicious Pasta, a good glass of wine and a movie was the perfect end of a perfectly spontanious weekend.

 

Work-Life-Balance

Eine kurze Definition

Work-Life-Balance ist wohl sowohl eine Überschrift als auch ein Begriff, mit dem jeder von uns viel anfangen kann. Man könnte sogar sagen, dass es eine Art Trendwort geworden ist. Aber was genau steckt eigentlich dahinter? Das ist eine Frage, die ich gerne einmal genauer recherchieren und beantworten möchte.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend definiert Work-Life-Balance als „intelligente Verzahnung von Arbeits- und Privatleben“ also eine Balance zwischen Familie und Beruf. Dafür soll eine bedarfsspezifische Gestaltung der Arbeitszeiten ermöglicht werden. Es wirkt sich positiv für Unternehmen, den Beschäftigten und die Gesellschaft generell aus.

Die Definition meines eigenen Arbeitgebers legt viel Wert auf flexible Arbeitszeiten, um in das eigene persönliche Umfeld zu passen. Insbesondere die Vereinbarkeit von Arbeit sowie Karriere und Familie soll möglich gemacht werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Gesundheit und ein gesunder Lebensstil.

Meine persönliche Definition sieht vor allem vor, dass ich mir selbst treu bleibe. Die Dinge, die ich mache und angehe müssen mir Spaß machen. Das beginnt bei der Arbeit und endet in der Freizeit. Gleichzeitig möchte ich die Möglichkeit haben, mir meine Zeit selbst einzuteilen.

Ich finde es unwahrscheinlich wichtig, dass mir die Arbeit Spaß bereitet. Den größten Teil des Tages verbringe ich im Büro, umso wichtiger ist es, dass sowohl die Kollegen als auch die Aufgaben passen. In meiner Freizeit lege ich besonderen Wert auf den Ausgleich zur Arbeit, um auf andere Gedanken zu kommen. Ich möchte einfach meinen Kopf frei bekommen, um am nächsten Tag wieder konzentriert zu sein. Gleichzeitig mag ich es gefordert zu werden und immer etwas dazu zu lernen. Dabei liebe ich es, Musik zu machen, Sprachen zu lernen, Sport zu treiben, oder auch einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

 

 A short definition

Work-Life-Balance is just a headline but at the same time a term that each one of us knows a lot about. It could even be said that it is sort of a trend word. But what exactly does it mean? A question I would like to Research about to give you a couple answers.

The german ministry for family, pensioneers, women and youth defines work-life-balance as an intelligent combination of work and private life meaning a balance between job and family. To realize that a demand-oriented arrangement of working hours should be made possible. It will have positive effects on the company, the employee and society.

My employer defines work-life-balance as flexible working times to suit the personal needs. The compatibility between work, as well as career and family is very essential. Another important point is health and a healthy living.

For my personal definition it is most important to stay loyal to myself. Things I do have to be fun and I must like them. Starting with work and ending in my freetime. At the same time I want to have the chance to plan my time the way I like to.

I think it is very important to have fun at work. Since I spend most of my day in the office, it is a main concern that colleagues and tasks at work fit me. In my freetime most valuable is a settlement to balance work and to think about completely new topics. I like to set my mind free to gain new concentration for the next day. At the same time I like to be challanged and learn new things. I love making music, learning languages, do sports or just have some relaxing time.

Business Kaworldoscope

Was ist das Business Kaworldoscope?

Wir verbringen die meiste Zeit des Tages auf der Arbeit. Es handelt sich um den Mittelpunkt des Tages vieler, auch für mich kann ich das bestätigen. Fünf Tage pro Woche heißt es morgens früh aufstehen. Den ganzen Tag wird unter höchster Konzentration gearbeitet, hauptsächlich am Rechner sitzend. Tagesgeschäft und Projektarbeit.

Auf der anderen Seite hör ich immer häufiger das Wort Work-Life-Balance. Ein unwahrscheinlich wichtiger Bestandteil für die Erholung. Ein Ausgleich, der den Energiehaushalt wieder auffüllt und zu neuen, kreativen Anstößen führt.

Ich möchte mich in meinem Blog mit beiden Seiten beschäftigen. Sowohl das Arbeiten, als auch der Ausgleich durch das ganze Thema Work-Life-Balance. Ich möchte Themen aus dem Büroalltag angehen, gleichzeitig alles rund um Karriere und Weiterbildung beleuchten und selbst ausprobieren. Doch auch Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten sollen nicht zu kurz kommen und Inspiration bieten.

Aber warum Kaworldoscope? Ein Kaleidoskop ist eigentlich ein Kinderspielzeug. Ein Rohr, durch das man schöne und bunte Figuren sehen kann, die sich verändern, wenn das Rohr gedreht wird. Jeder Blickwinkel zeigt eine neue Facette. Mit dem Business Kaworldoscope möchte ich die vielfältige Welt rund um das Arbeiten aus verschiedenen Blickwinkeln darstellen. Eine Welt, so formenreich wie ein Blick durch das Kaleidoskop. Eben ein Kaworldoscope.

 

What is the Business Kaworldoscope?

 

Most of our time over the day we stay at work. For many it is basically a daily centre, like I can confirm for myself as well. Getting up early five days every week. Working hard and concentrated over the day, mainly sitting in front of a computer. Daily business and projects.

On the other hand “work-life-balance” is a more frequently used word. A very important part for recovery, a balance to fill up the energy household and create new creative ideas.

In my blog I want to write about both sides. Work itself as well as the work-life-balance. I would like to cover topics about the daily office work, career and further education. Equally important is testing a lot of things myself. Furthermore I am happy to inspire with freetime and recovery options.

But why Kaworldoscope? A Kaleidoscope is a toy for kids. A tube to be turned while looking inside to see beautiful and colorful figures that change during the turning. Every point of view show a different picture. With the Business Kaworldoscope I want to point out the multifaceted world of business and working in many ways. A world as full of forms as a view through the kaleidoscope. Simply a Kaworldoscope.